Grafik


Senioren und Internet


Sicher im Netz surfen - Internetsicherheit für Senioren


Das Internet ist aus dem täglichen Leben inzwischen nicht mehr wegzudenken und eröffnet gerade auch der älteren Generation vielfältige Möglichkeiten, um den Alltag zu vereinfachen, um an Informationen heranzukommen, um über E-Mail-Kontakte Verbindung zu Verwandten, Freunden oder ehemaligen Kollegen zu halten und vieles mehr...

Aber im Internet lauern auch Gefahren, und so ist es nicht selten, dass die Unerfahrenheit und Unbedarftheit von älteren Menschen gezielt von Cyber-Kriminellen und Online-Betrügern ausgenutzt wird. Ebenso müssen Senioren wissen, wie sie ihren Computer vor Angriffen aus dem Internet durch Schadprogramme und Computerschädlinge schützen können. Um welche Schadsoftware es sich handelt, können Sie auf der nachfolgenden Internetseite in Erfahrung bringen:



Viren, Trojaner & Co. gibt es zahlreiche, um sich davor zu schützen, ist es zwingend erforderlich, dass auch Seniorinnen und Senioren ihren Computer vor möglichen Angriffen sichern und sich bestenfalls im eigenen Verhalten grundstätzlich immer auf mögliche Gefahren einstellen.

Wie Sie Ihren Computer vor Angriffen schützen können und wie Sie sich selbst verhalten sollten

  • Firewall installieren bzw. die in Ihrem PC vorhandene Firewall aktivieren
  • Virenschutzprogramm installieren
    Es muss kein kostenpflichtiges Programm sein, es gbit zahlreiche kostenfreie Virenschutzprogramme, die sich bewährt haben. Sie können sich diesbzgl. auch auf der Homepage des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik entsprechend informieren: Link zum BMSI
  • Anti-Spyware-Programm installieren
    Diese zusätzliche Maßnahme gewährleistet, dass Ihr Computersystem nach verschiedenen Arten von Spyware, Dialern, Keyloggern, Trojanern und anderen Bedrohungen untersucht wird und eine ggf. vorliegende Infizierung Ihres Rechners mit Schadprogrammen, die vom installierten Virenschutzprogramm evtl. nicht erkannt wurde, behoben wird.
    Bewährt hat sich als Spyware-Cleaner das kostenfreie Programm "Spybot - Search and Destroy"
  • Regelmäßige Updates durchführen, damit Sie das Bestriebssystem Ihres Computers, aber auch installierte Anwendungsprogramme stets aktuell halten
  • Regelmäßige Datensicherung vornehmen, bestenfalls auf einem externen Speichermedium, wie z.B. auf einer externen Festplatte
  • Sicherungskopien immer sorgfältig aufbewahren
  • Datenträger vor Verwendung auf Viren scannen
    D.h. prüfen Sie zuvor Ihnen zur Nutzung überlassene Speichermedien Anderer, wie z.B. CD-ROM, SD-Card oder Speicher-Stick, in seltenen Fällen heutzutage auch noch vorkommene Disketten, den sogenannten "floppy disk" grundsätzlich immer zuvor auf Virenfreiheit.
  • Notfall-Datenträger erstellen
    In Ihrem Computer finden Sie dafür entsprechende Anweisungen zum Erstellen eines Notfall-Datenträgers, mit dem Sie Ihr System nach einem möglichen Absturz wieder zum Laufen bringen können.
  • PC vor unerlaubten Zugriffen schützen (PC-Passwort)
  • Bei Windows-Rechnern Sicherheitspakete von Microsoft installieren
  • Möglichst keine dubiosen Webseiten besuchen
  • Vorsichtiger Umgang mit den ActivX-Steuerelementen
  • Regelmäßige Wartung und Pflege Ihres Computers
  • Pflege mit Cleaner-Programmen, Adware-Cleaner, adwcleaner u.a.
  • Keine Mail-Anhänge von unbekannten Absendern öffnen
  • Keine persönlichen Daten aufgrund E-Mail-Anforderung Ihrer vermeintlichen Hausbank herausgeben, da es sich mit Sicherheit um eine Phishing-Mail von Internet-Betrügern handelt
  • Keine Einkäufe in unbekannten Internetshops tätigen
  • Fallen Sie nicht auf dubiose Preis-Versprechungen herein
  • Lesen Sie immer erst das Kleingedruckte und die AGB durch
  • Prüfen Sie sorgfältig Download-Angebote, ob diese tatsächlich kostenfrei sind
  • Lassen Sie sich grundsätzlich in all Ihren Aktivitäten Zeit, um alles in Ruhe zu prüfen
  • Seien Sie niemals blauäugig und vertrauensselig, sondern immer skeptisch!

Es ist natürlich insgesamt viel, was es zu berücksichtigen gilt, aber es ist zum eigenen Schutz absolut wichtig, dass sich Seniorinnen und Senioren mit dem Thema Internetsicherheit befassen, die Risiken kennen und mögliche im Internet lauernde Gefahren richtig einschätzen. Insofern ist es erforderlich, sich mit dieser Thematik zu befassen, man muss da sozusagen einmal durch, um es insgesamt verstehen zu können, und danach fällt es auch älteren Menschen zumeist nicht mehr schwer, um sich auf diesem Gebiet jeweils auch auf aktuellem Stand zu halten.




Informationen und Tipps auch auf www.onlinebasics.de

Hier geht es in verständlich vorgenommenen Erklärungen um die Basis. Viele diesbezügliche Informationen und Tipps sowohl zum sicheren E-Mail-Verkehr, zum Verhalten in Online-Chat-Rooms, zum Shopping im Internet, zur Auswahl von Shop-Anbietern, zum Online-Banking, zu Kostenfallen im Internet und gewissen Abzock-Methoden etc., als auch insgesamt für das eigene Verhalten im Internet können Sie hier erhalten:




Anzeigen: